125 Jahre Eitorfer Raiffeisenbank

Volksbank unterstützt fünf Vereins-Projekte mit jeweils 1.250 Euro

01.06.2017: Eitorf. Die ehemalige Eitorfer Raiffeisenbank, die im Jahr 1996 mit der Volksbank Bonn Rhein-Sieg fusioniert hat, wurde am dem 13. März 1892 gegründet. Anlässlich des 125 jährigen Jubiläums hat die Volksbank einen Wettbewerb ausgelobt. Beispielhafte Vereinsprojekte aus dem Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in Eitorf und Windeck konnten sich um eine der fünf Fördersummen in Höhe von 1.250 Euro bewerben.


Eine Jury, bestehend aus dem ehemaligen Vorstandssprecher der Eitorfer Raiffeisenbank Wilhelm Martin Klein, dem stellv. Vorstandsvorsitzenden der Volksbank, Volker Klein, dem Vorsitzenden des Regionalbeirats Eitorf, Peter-Georg Müller und Regionaldirektor Sascha Grendel, hatte die Qual der Wahl, aus 20 eingereichten Bewerbungen fünf auszuwählen.


Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Volksbank-Pressesprecher Wilhelm Wester in Vertretung des aus privaten Gründen verhinderten Regionaldirektors die Spendenschecks.
Zu den Preisträgern gehört der TuS Herchen, der neben dem Sportplatz in Herchen einen Bolzplatz für Kinder und Jugendliche errichten will. Mit der neuen Anlage soll ortsnah eine Möglichkeit geboten werden, sich in der Freizeit sportlich zu betätigen.


Auch der SV Leuscheid plant das in die Jahre gekommene Mini-Spielfeld in Stand zu setzen. Es liegt in unmittelbarer Nähe der Grundschule und wird von den Schulkindern schon vor dem Unterricht in den Pausen und am Nachmittag intensiv genutzt. Am späten Nachmittag gesellen sich auch die Bambini- und F-Jugendteams des SV Leuscheid dazu. Der Ehrenvorsitzende des SV Leuscheid, Günter Budach, freut sich über die Unterstützung, die zum 50 jährigen Bestehen der Grundschule Leuscheid zeitlich genau passend komme.


Die Fördervereine der Eitorfer Grundschulen Brückenstraße und Harmonie hatten eine gemeinsame Bewerbung abgegeben. Sie planen als Inklusionsprojekt zwei Zirkusvorstellungen, in denen die 380 Schülerinnen und Schüler als Artisten oder Clowns vor großem Publikum in einem traditionellen Zirkuszelt auftreten. Das Zelt wird vom 2. bis 8 Juli im Innenhof der GGS Eitorf-Brückenstraße aufgebaut.


Die Eitorf-Stiftung möchte eine Ferienfreizeit Kinder aus schwierigen familiären Verhältnissen unterstützen. In Eitorf-Käsberg leben fünf traumatisierte Kinder in einer Mutabor-Außengruppe. Den sechs- bis zehnjährigen Kindern soll ein Urlaubsaufenthalt an der holländischen Nordseeküste ermöglicht werden. Auch der Eitorfer Jugendchor YOUNG HOPE & BAND erhält eine Unterstützung aus der Jubiläumsaktion der Volksbank. Der Chor, der 1973 als Jugendchor an St.Patricius Eitorf gegründet wurde, hat in 2016 eine Kinder- und Jugendabteilung gegründet. Die Young Hope Kids haben bereits 40 Mitglieder und planen im Herbst 2017, ein Probenwochenende in einer Jugendherberge durchzuführen.


Die Organisatoren der Jubiläumsaktion betonen. „Auch wenn der Name der ehemaligen Bank nicht mehr in der heutigen Firmierung vorkommt, haben die Verantwortlichen in Eitorf und Bonn den Gründungstag nicht vergessen. Viele Vereine und Institutionen pflegen im Weg ehrenamtlicher Arbeit die genossenschaftlichen Grundsätze der Selbstverantwortung und Selbstverwaltung. Hier setzen wir an, um Selbsthilfe zu fördern!“

Zur Historie:
Am 13.März 1892 gründeten Eitorfer Kaufleute, Landwirte und Bürger auf Anregung des Lehrers Peter Joseph Stein aus Alzenbach einen Spar-und Darlehenskassenverein als Genossenschaft nach dem „System Raiffeisen“. Die Eitorfer Zeitung vom 14. März 1892 berichtet davon, dass die Versammlung bei Witwe Odenthal „zahlreich besucht war“. Zum ersten Vorsitzenden wählten die Genossen den Eitorfer Kaufmann Carl Dilg. Den Vorsitz im Aufsichtsrat übernahm Hauptlehrer Stein. Die neue Kasse trug den Namen „Eitorfer Darlehensverein Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht“. Dieser Name wurde in den Folgejahren mehrfach geändert, ehe die Generalversammlung im Jahr 1923 die Bank in „Eitorfer Raiffeisenbank eG“ änderte. Unter dieser Bezeichnung entwickelte sich nach und nach ein solides Kreditinstitut, das sich zu seinem 85 jährigen Bestehen im Jahr 1977 ein neues Bankgebäude am Eitorfer Marktplatz leistete. Bis 1996 blieb die Eitorfer Raiffeisenbank selbstständig, ehe sie sich der Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG anschloss.