Solidaritätsfonds der Volksbank Bonn Rhein-Sieg unterstützt Internationale Vorbereitungsklasse

01.02.2016: Eitorf. Der Solidaritätsfonds der Volksbank Bonn Rhein-Sieg will aus einem Sonder-Etat innerhalb der Stiftung gezielt regionale Initiativen unterstützen, die sich für die Integration und die Hilfeleistung von und für Flüchtlinge, einsetzen.

Ein solches Projekt ist die "Internationale Vorbereitungsklasse" (IVK) am Siegtal-Gymnasium.

Jetzt übergab der Eitorfer Volksbank-Regionaldirektor und Mitglied des Kuratoriums des Solidaritätsfonds, Sascha Grendel, eine Zuwendung in Höhe von 1.500 Euro an Dörte Camueira, eine der Organisatorin-nen des Projektes.

Die Mittel werden für die Sprachförderung sowie für die Anschaffung von Sport-, Mal-, Bastel- und sonstigen Unterrichtsmaterialien als auch für die Durchführung von Exkursionen verwendet.

Derzeit sind rund 30 Schülerinnen und Schüler in der IVK zusammengefasst, die neben dem Sprachunterricht die nähere und weitere Umgebung kennenlernen und dabei ganz nebenbei auch Alltagskompetenzen  für das Leben in Deutschland erwerben. Die Exkursionen führen nach Köln (Dom, Zoo), ins Theater oder in die reizvolle Natur rund um Eitorf. Hinzukommen Freizeitaktivitäten wie Musizieren oder Sport.
Ziel ist es, die Migranten innerhalb von maximal zwei Jahren in die Lage zu versetzen, am Regelunterricht einer deutschen Schule teilzunehmen.

Bereits seit März 2014 unterrichten 10 Lehrerinnen und  Lehrer im Übermittagsbereich  in Deutsch und in einer zweiten Fremdsprache (Englisch, Französisch, Latein). Die Lehrkräfte werden dabei unterstützt von SchülerInnen des Siegtal - Gymnasiums und zahlreichen weiteren HelferInnen. Sämtliche Kosten werden durch Spenden abgedeckt.

Die Vertreterversammlung der Volksbank Bonn Rhein-Sieg hatte im Juni 2012 beschlossen, erstmalig in der Geschichte der Volksbank, einen eigenen Solidaritätsfonds einzurichten. Die Mittel des Fonds sollen zur Unterstützung von gemeinnützigen sozialen und kulturellen Initiativen und insbesondere für unverschuldet in Not geratene Mitglieder der Genossenschaft verwendet werden.