Volksbank Bonn Rhein-Sieg schüttet 2,7 Millionen Euro Dividende aus

Vorstandsvorsitzender Jürgen Pütz: 2014 ein herausragendes Jahr mit überdurchschnittlichem Wachstum

20.05.2015: Bonn/Rhein-Sieg. Kräftige Zuwächse prägen das Bild der Volksbank Bonn Rhein-Sieg im Jahr 2014. Bei der Vertreterversammlung im Volksbank-Haus, an der 400 Mitglieder-Vertreter und Gäste teilnahmen, konnte der Vorstand auf allen Geschäftsfeldern sehr erfreuliche Wachstumszahlen präsentieren. Das Kreditgeschäft der Bank ist um 10,1 Prozent gewachsen. 126,2 Millionen Euro vertrauten die Kunden der Volksbank mehr an als in 2013, weshalb das Einlagen-Volumen um satte 7,7 Prozent stieg.

Unter dem Strich expandierte die Bilanzsumme um 10,3 Prozent auf 2,23 Milliarden Euro.

„Wir hatten ein hervorragendes Jahr mit überdurchschnittlichem Wachstum. Unsere Erwartungen in Bezug auf das Kredit- und Einlagen-Wachstum wurden deutlich übertroffen. Wir danken allen Mitgliedern und Kunden für das große Vertrauen!“ sagte Vorstandsvorsitzender Jürgen Pütz.

Den größten Anteil am boomenden Kreditgeschäft haben die Wohnbaudarlehen. Häuslebauer nahmen 2014 neue Darlehen in Höhe von 203,6 Millionen Euro auf. Der Zuwachs in diesem Segment betrug

57, 6 Millionen Euro und lag um 39 Prozent über dem Vorjahreswert.

Auch auf der Einlagenseite verzeichnete die Volksbank stetiges Wachstum. Insgesamt betreut die Volksbank ein Kundenanlagenvolumen von 2,9 Mrd. Euro; gegenüber 2013 ist diese Summe um 253 Millionen Euro oder 9,5 Prozent gestiegen.

Das Gesamt-Kundenvolumen (Summe aus betreutem Anlage- und Kreditvolumen) stieg in 2014 auf 4,5 Milliarden Euro, nachdem es in 2013 bei 4,16 Milliarden Euro gelegen hatte.

Der Jahresüberschuss (Gewinn nach Steuern) der Bank beträgt 5,1 Millionen Euro. Er wird weitgehend zur Stärkung der Rücklagen verwendet. Aber auch die Eigentümer der Volksbank partizipieren am guten Erfolg der Genossenschaftsbank. Von dem gegenüber dem Vorjahr unveränderten Ausschüttungsvolumen in Höhe von 5 Prozent erhalten die Mitglieder eine Dividende von 4,9 Prozent (entspricht 2,7 Millionen Euro). 0,1 Prozent (oder 55.350,- Euro) fließen als Spende in die neue Stiftung „Solidaritätsfonds der Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG“.

Denn die Vertreterversammlung hatte vor drei Jahren beschlossen, einen eigenen Solidaritätsfonds einzurichten. Die Mittel des Fonds werden zur Unterstützung von gemeinnützigen, sozialen und kulturellen Initiativen und insbesondere für unverschuldet in Not geratene Mitglieder der Genossenschaft verwendet. Im Jahr 2014 zahlte der in der Rechtsform einer Stiftung geführte Solidaritätsfonds Unterstützungsleistungen in Höhe von 45.566 Euro aus. Hinzukommen bereits in 2015 gezahlte oder fest zugesagte Beträge von 30.000 Euro.

Das genossenschaftliche Geschäftsmodell sei weiterhin sehr attraktiv, was Pütz einerseits an der Mitgliederentwicklung seines Hauses festmachte. In 2014 sei die Zahl der Mitglieder um 465 auf 60.562 gestiegen. Andererseits gebe es immer neue Genossenschaftsgründungen. Besonders hervor zu heben sei die Neugründung der Schülerinnen-Genossenschaft EconA am privaten Sankt-Adelheid-Gymnasium (SAG) in Bonn-Pützchen. Die Schülerinnen hatten im September 2014 eine Firma in der Rechtsform der Genossenschaft ins Leben gerufen. Im Rahmen der Vertreterversammlung präsentierten Ida Hermes und Franziska Krupp vom Vorstand der neuen Genossenschaft die ersten Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Verkauf von Starter-Paketen für neue Schülerinnen am SAG.

Bankdirektor Pütz berichtete weiter, dass „der Auftakt 2015 gut gelungen ist“. Die Geschäftsleitung erwarte für 2015 einen Jahresüberschuss in etwa auf Vorjahresniveau.

Im 15 köpfigen Aufsichtsrat endete für die stellvertretende Vorsitzende Monika Lütz-Blömers sowie für Hildegard Ersfeld-Dreßen, Christiane Weinberg, Johannes Klassen und Hubertus Nordhorn die Amtszeit. Die fünf Aufsichtsräte waren zur Wiederwahl angetreten und wurden von der Vertreterversammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt.

Die wichtigsten Zahlen auf einen Blick

  2013 2014 Wachstum
Kreditgeschäft 1,125 Mrd € 1,239 Mrd € +114 Mio € (+10,1 %)
Einlagengeschäft 1,504 Mrd € 1,62 Mrd € +116 Mio € (+7,7 %)
Gesamt-Kundenvolumen 4,16 Mrd € 4,5 Mrd € +350 Mio € (+8,4 %)
Jahresüberschuss 4,7 Mio € 5,1 Mio € +0,4 Mio € (+8,3 %)
       
Mitglieder 60097 60562 +465