Volksbank Bonn Rhein-Sieg präsentiert gute Zahlen

Anlagen der Kunden steigen erstmals über 3 Milliarden Euro

Bornheim-Hersel. Walter Klemmer, Regionaldirektor der Volksbank Bonn Rhein-Sieg und verantwortlich für das Vertriebsgebiet Vorgebirge, konnte der Regionalversammlung, die in der Herseler Rheinhalle  zusammen getreten war, für das laufende Jahr 2015 glänzende Zahlen präsentieren. „Wir gewinnen neue Kunden, die Zahl der Mitglieder steigt und wir führen mehr Girokonten als im Vorjahr!“  resümierte Klemmer vor rund 500 Mitgliedern und Gästen.

Vize-Bürgermeisterin Petra Heller dankte der Volksbank in ihrem Grußwort für „das soziale und kulturelle Engagement“, mit dem sie „in das Gemeinwohl investiert“. Die Volksbank sei für die Stadt Bornheim ein wichtiger und geschätzter Kooperationspartner, weil sie für Stabilität und Kontinuität stehe.

Klemmer berichtete, dass in 2015 die gesamten Kundenanlagen erstmals in der Geschichte der Bank die 3-Milliarden-Grenze übersprungen habe.

Das Kreditvolumen zeige mit einem Plus von 3,5 Prozent einen Trend nach oben. Der Kreditbestand in den Büchern der Volksbank belaufe sich auf 1,265 Mrd. Euro.

Stefan Lachnit, Vorstandsmitglied der Volksbank, ergänzte, dass auch die ersten drei Quartale des Jahres 2015 Grund zum Optimismus böten. Weil das Kreditgeschäft aufgrund des historisch niedrigen Zinsniveaus gut laufe und die Bank die Kosten im Griff habe, erwarte die Geschäftsleitung für 2015 mit rund 5 Millionen Euro einen Jahresüberschuss in etwa auf dem guten Vorjahrsniveau.

Auch im Teilmarkt Vorgebirge verzeichne die Bank ein erfreuliches Wachstum. In den  Filialen Roisdorf, Hersel, Merten, Waldorf, Bornheim und Walberberg, betreut die Volksbank rund 21.000 Kunden, die dort über 14.600 Girokonten führen. Insgesamt sind von diesen 21.000 Kunden zugleich 10.315 auch Mitglied, damit ist fast jeder zweite Kunde zugleich auch Mitglied der Genossenschaftsbank.

Das Kreditgeschäft beläuft sich auf 190 Mio. Euro und ist in den letzten beiden Jahren von 163 Mio. Euro um genau 27 Mio. Euro gestiegen. Die Einlagen betragen 329 Mio. Euro gegenüber 302 Mio. Euro in 2013, was ebenfalls ein Plus von 27 Mio. Euro oder 9 Prozent bedeutet! Rechnet man die Werte mit, die die Volksbank- Kunden in den Depots und bei der Union Investment unterhalten, erhöht sich dieser Wert sogar auf 452 Millionen Euro!

Die Vorsitzende des Regionalbeirats Ursula Nipps lobte das regionale Engagement der Bank. Die Volksbank habe in den Vorgebirgsorten erneut zahlreiche Vereine und Initiativen unterstützt. Besonders hob sie das Engagement der Stiftung „Solidaritätsfonds der Volksbank Bonn Rhein-Sieg“ hervor, in 2014 und 2015 insgesamt rund 90.000 Euro an unverschuldet in Not geratene Mitglieder des Bank ausgeschüttet habe, darunter seien auch vier Mal Zuwendungen an Menschen aus der Region Vorgebirge geflossen.

Den kabarettistisch -temperamentvollen Kontrapunkt zu den eher zahlenlastigen Bankthemen setzte Margie Kinsky. Ihre Geschichten aus dem Leben, die Einblicke in den Alltag der Großfamilie Mockridge-Kinsky kamen an: das Publikum war begeistert.