Erben will gelernt sein!

26.11.2015: Eitorf. Wirtschaftsforscher haben herausgefunden, dass in den kommenden Jahren bundesweit Vermögen von über zwei Billionen Euro vererbt werden. Sowohl Formfragen in Bezug auf die Gültigkeit eines Testaments als auch die Erbrangfolge unterliegen strengen gesetzlichen Vorgaben. Undankbare Sprösslinge aus dem Testament zu streichen, ist nicht so einfach, wenn nicht gar unmöglich.
Auch Fragen rund um  „Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen“ werden vor dem Hintergrund der älter werdenden Bevölkerung immer drängender.
Was es rund um die Themen zu beachten gilt, zeigte Rechtsanwältin Gudrun Oschatz (Mitte) -von der Eitorfer Rechtsanwaltskanzlei Habermann und Partner- im Rahmen eines einstündigen Vortrags am Donnerstag, 26. November in der Schalterhalle in der Eitorfer Filiale der Volksbank Bonn Rhein-Sieg ( Markt 10-11) auf.
Anschließend ging die Fachanwältin für Familienrecht und Sozialrecht auf die Fragen der rund 60 Zuhörer ein.
Regionaldirektor Sascha Grendel eröffnete die Veranstaltung, die die Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG in Kooperation mit der Seniorenvertretung Eitorf durchgeführt hat und bedankte sich bei deren Vorsitzender Renate Dietz (re.)  für das ehrenamtliche Engagement.