Bundes-Radsport-Treffen 2016 mit Unterstützung der Volksbank Bonn Rhein-Sieg

Veranstaltet wird das Breitensport-Event vom Radsportbezirk Mittelrhein Süd und seinen 30 Vereinen. Zur ersten Pressekonferenz ins Haus der Volksbank Bonn Rhein-Sieg  trafen sich neben dem Veranstalter, unter Führung des Vorsitzenden des Bezirks, Helmut Elfgen, Vertreter des Radsportverbandes NRW, des Bundes Deutscher Radfahrer, der Bundesehrengilde des BDR, der stellvertretender Geschäftsführer der Tourismus & Congress GmbH, Thomas von dem Bruch, der Pressesprecher der Volksbank Bonn Rhein Sieg, Wilhelm Wester, auch die Schirmherren des Bundes-Radsport-Treffens, der Landrat Rhein Sieg Kreises, Sebastian Schuster, und in Vertretung des Oberbürgermeisters der Stadt Bonn, Ashok Sridharan, der Dezernent für Kultur, Sport und Wissenschaft der Stadt Bonn, Martin Schumacher.
Helmut Elfgen berichtete über die Planungen zum Bundes-Radsport-Treffen. Im Anschluss informierte Bernd Schmidt, Beauftragter des BDR fürs Bundes-Radsport-Treffen, über Historie und Ablauf des Bundes-Radsport-Treffens. Schmidt geht davon aus, dass täglich mehr als 1000 Radfahrer teilnehmen werden. Insgesamt werden die Teilnehmer 500.000 Rad-km zurückliegen.  In ihren Grußworten betonten die Schirmherren ihre große Freude darüber, dass das Breitensport-Event im nächsten Jahr in den Region zu Gast sein wird und betonten ausdrücklich ihre Unterstützung. Bevor Jörg Homann über die Streckenplanungen der 21 verschiedenen Strecken, die eine Länge von 45 bis 115 km haben werden und den Radmarathon über mehr als 200 km Länge berichtete, gab Thomas von dem Bruch einen Überblick über das geplante Rahmenprogramm, welches an jedem Tag der Veranstaltung unter einem anderen Themenschwerpunkt stehen wird. Hierzu zählen natürlich Beethoven, Politisches Bonn & Region, Kultur, Romantischer Rhein und Rheinischer Genuss.
Horst Schmidt, Koordinator Breitensport im BDR hob hervor, dass das Bundes-Radsport-Treffen keine geschlossene Gesellschaft sei, sondern jeder Bürger an den Radtouren teilnehmen könne. Zum Abschluss betonte Karl Heinz Kubas, Gildemeister der Bundesehrengilde des BDR, das die geplanten Strecken in der Kölner Bucht, dem Siebengebirge, dem Westerwald und der Eifel für jeden Radsportler etwas zu bieten haben werden.