Volksbank-Börsencup 2015: Auto-Aktien waren der Renner

Gewinnerklasse des Ludwig-Erhard-Berufskolleg spendet Preisgeld an Förderkreis für krebskranke Kinder

01.06.2015: Bonn/Rhein-Sieg. Beim Börsen-Cup konnte Matthias Stellmacher sein fiktives Startkapital von 100.000 € um 12,15 Prozent vermehren. Der Bonner ist somit zu Recht Gewinner des Börsencup 2015, den die Volksbank Bonn Rhein-Sieg in den letzten drei Monaten durchführte. Als Preis für die bemerkenswerte Leistung erhielt der 38 Jährige einen Tablet-PC.

Platz Zwei konnte sich der Rheinbacher Andre Müller sichern, dessen Depot-Endbestand 111.680,19 Euro betrug. Für diese ebenfalls herausragende Leistung schenkte die Volksbank Bonn Rhein-Sieg dem Börsianer einen Ipod-Waterfi. Ganz knapp dahinter schaffte es Marina Wolf auf den dritten Platz. Die 28-jährige darf sich nicht nur über die positive Entwicklung ihres Depots freuen sondern auch über eine neue Pulsuhr.

In diesem Jahr hatten sich erneut Klassenverbände aus der Region zum Börsencup angemeldet. Von sieben teilnehmenden Klassen war das Team des Ludwig-Erhard-Berufskolleg das Erfolgreichste und erhält für diese Leistung 300 Euro. Die Gewinner, eine Abschlussklasse, hatten sich entschieden, das Preisgeld an den Förderkreis für krebskranke Kinder zu spenden.

Über einen Zuschuss zur Klassenkasse dürfen sich ebenfalls Schüler des Helmholtz-Gymnasiums (200 Euro) und des Berufskolleg Bonn-Duisdorf (100 Euro) freuen, die den zweiten und dritten Platz in der Kategorie „Schulen“ belegten.

Über mehrere Wochen konnten die Teilnehmer des Volksbank-Börsencup ein fiktives Startkapital in deutsche oder europäische Wertpapiere investieren und somit risikolos die Mechanismen der Börse austesten. Viele der rund 400 Teilnehmer orderten mit Vorliebe die Aktien bekannter deutscher Autohersteller wie VW oder BMW.

Pia Birkner, die in der Marketing-Abteilung für den Volksbank-Börsen-Cup verantwortlich zeichnet, zeigte sich erfreut über die Aktivität der Spieler. Die Zahl der An- und Verkäufe übertraf die hohe Quote des letzten Jahres noch einmal um 17 Prozent. „12.304 Orders sind für mich ein Beweis, dass die Teilnehmer in diesem Jahr besonders Freude am Börsen-Cup gezeigt haben“, stellte Pia Birkner zusammenfassend fest.

Im Rahmen der Siegerehrung verfolgten die Teilnehmer mit großem Interesse ein Kurzreferat von Joachim Koch, der bei der Volksbank in der Abteilung Treasury leitet. Unter der Überschrift "Aktien in der Vermögensanlage - Problem oder Lösung? nahm er Stellung zur aktuellen Diskussion die optimale Anlageform in Zeiten extrem niedriger Zinsen.