Preisgelder von der Volksbank

Wirtschaftsjunioren richten "Wirtschaftswissen im Wettbewerb" aus

Siegerklasse kommt vom Friedrich-Ebert-Gymnasium

Die schlauesten Schüler der Jahrgangsstufe 9 aus der Region Bonn/Rhein-Sieg kommen in diesem Jahr vom Friedrich-Ebert-Gymnasium in Bonn. Fragen wie „Was besagt der Taschengeldparagraph?“ oder „Wann existierte die Weimarer Republik? waren für die 280 teilnehmenden Neuntklässler ein Kinderspiel. Die Klasse 9a vom Friedrich-Ebert-Gymnasium siegte beim Quiz "Wirtschaftswissen im Wettbewerb", das die Wirtschaftsjunioren (WJ) Bonn/Rhein-Sieg alljährlich für die Jahrgangsstufe 9 an allen Schulformen ausrichten.

Für diese herausragende Leistung gab es von Wilhelm Wester, Volksbank Bonn Rhein-Sieg eG, 300 Euro für die Klassenkasse. „Wenn wir mit Schülerinnen und Schülern sprechen, dann stellen wir oft fest, dass Unternehmertum und Wirtschaft selten Thema im Unterricht sind. Das Quiz der Wirtschaftsjunioren gibt den Lehrern einen Aufhänger, der für die Schüler interessant ist“, so Wilhelm Wester.

Der 2. Platz und 200 Euro gingen an die Klasse 9b der Gemeinschaftshauptschule in Much. Der 3. Platz und 100 Euro gingen an die 9b der Theodor-Heuss-Realschule in Meckenheim. Zudem erhalten alle drei Siegerklassen ein halbtägiges Seminar zum Thema Business-Knigge, bereitgestellt von der FOM Hochschule für Oekonomie & Management gGmbH in Bonn. „Mit diesem Preis möchten wir den Schülern einen praxisorientierten Einblick in die Berufswelt geben, denn dort werden teilweise andere Umgangsformen als im Schulalltag nicht nur gefordert, sondern ganz einfach erwartet“, so Kathrin Kammler, Arbeitskreisleiterin Bildung und Wirtschaft bei den WJ.

Die WJ Bonn/Rhein-Sieg richten jedes Jahr in Zusammenarbeit mit ihrem Bundesverband das Wissensquiz „Wirtschaftswissen im Wettbewerb“ aus. Dabei mussten 30 Fragen aus den Bereichen Wirtschaft, Allgemeinwissen, Politik, Internationales, Ausbildung und Finanzen beantwortet werden.
"Wir wollen mit unserem Quiz Schülerinnen und Schüler spielerisch an die Arbeits- und Wirtschaftswelt heranführen", erläuterte Frank Ackermann, Vorstandsmitglied der Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg, das Ziel des Wettbewerbs: "Schule und Wirtschaft müssen noch stärker aufeinander zugehen und sich füreinander öffnen. Wir wollen mit unserem Wissensquiz einen kleinen Beitrag zur besseren Berufsvorbereitung der Schülerinnen und Schüler leisten." Die Wirtschaftsjunioren Bonn/Rhein-Sieg laden nun die beste Schülerin bzw. den besten Schüler aus der Region Bonn/Rhein-Sieg zum Bundesentscheid vom 14. bis 16. März 2014 nach Gummersbach ein.

Die WJ Bonn/Rhein-Sieg sind Unternehmer und Führungskräfte aus allen Bereichen der Wirtschaft bis zu einem Alter von 40 Jahren, die sich aktiv und ehrenamtlich engagieren. Sie zählen zurzeit 56 Mitglieder und bieten eine Plattform für den fachlichen und persönlichen Erfahrungs- und Gedankenaustausch. Die WJ Bonn/Rhein-Sieg engagieren sich als Stimme der jungen Wirtschaft und fördern durch ihren unternehmerischen Sachverstand nachhaltig die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung der Region Bonn/Rhein-Sieg.

Die WJ Bonn/Rhein-Sieg sind einer von über 200 Kreisverbänden der Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD). Diese bilden mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmern und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden Junior Chamber International (JCI).


Nähere Informationen gibt es bei WJ-Geschäftsführerin Ingrid Heider, IHK Bonn/Rhein-Sieg, Bonner Talweg 17, 53113 Bonn, Telefon 0228 2284-193, E-Mail heider@bonn.ihk.de und unter www.wj-bonn.de.