Volksbank Bonn Rhein-Sieg steigert Jahresüberschuss

Neu im Beirat: Christina Barton-van Dorp und Sascha Wimmer

25.11.2014: Bonn. Margarete Heidrich, die Bonner Regionaldirektorin der Volksbank Bonn Rhein-Sieg, konnte der Regionalversammlung, die in der Bad Godesberger Stadthalle  zusammen getreten war, für das laufende Jahr 2014 gute Zahlen präsentieren. „Wir erwarten am Jahresende einen Jahresüberschuss von fünf Mio. Euro und damit ein um gut sechs Prozent höheres Ergebnis als im Vorjahr“, prognostizierte Heidrich vor rund 500 Mitgliedern und Gästen.

Regionaldirektorin Margarete Heidrrich und der Regional-Beiratsvorsitzende Uwe Stephan mit den beiden neuen Beiratsmitgliedern Sascha Wimmer (links) und Christina Barton-van Dorp (2.v.re)

Bezirks-Bürgermeisterin Simone Stein-Lücke stattete  der Volksbank einen Besuch ab und lobte in ihrem Grußwort die Stärke der regionalen Genossenschaftsbank. Ihr Dank galt den Verantwortlichen der Volksbank, dass sie „ in das Gemeinwohl investieren“, in dem sie die Aktivitäten der örtlichen Vereine, Institutionen aber auch der Stadtbezirke Bonn und Bad Godesberg tatkräftig unterstützen. Besonders hob die Bezirksbürgermeisterin die hohe Ausbildungsquote der Bank hervor, denn Bildung sei der Schlüssel für den Fortschrift der Gesellschaft.

Regionaldirektorin Heidrich berichtete, dass die ersten drei Quartale des Geschäftsjahres 2014 gut verlaufen seien. Das Kreditgeschäft laufe aufgrund des historisch niedrigen Zinsniveaus weiterhin sehr gut. Die Bank könne hier ein Plus von 90,5 Mio. Euro verzeichnen, was einer Steigerung von 8 Prozent entspreche. Insgesamt belaufen sich die Ausleihungen an Kunden auf 1,23 Mrd. Euro. Auch das  Anlagevolumen der Kunden sei um 107 Mio. Euro auf 1,6 Milliarden Euro angewachsen. Den Grund hierfür sieht Heidrich in dem Einlagensicherungssystem der Volksbank, das eine „hundertprozentige Sicherheit der bei der Bank unterhaltenen Einlagen“ garantiere.

Auch im Teilmarkt Bonn/Bad Godesberg erziele die Bank erfreuliche Zahlen. Die Volksbank hat hier rund 24.700 Kunden, davon sind 11.655 zugleich auch Mitglied der Genossenschaftsbank.

Die Bestände im Bereich der Finanzierungen betragen 276 Mio. Euro. Die Einlagenseite beläuft sich auf 549 Mio. Euro.

Der Vorsitzende des Regionalbeirats Uwe Stephan berichtete über den im Jahr 2012 neu gegründeten Solidaritätsfonds der Volksbank Bonn Rhein-Sieg, der auch zur Unterstützung unverschuldet in Not geratener Mitglieder dienen soll. Der Hilfsfonds habe in den vergangenen  Monaten aus zweckgebundenen Spenden bereits Mittel in Höhe von rund 70.000 Euro zugesagt und ausgeschüttet.

Vorstandsvorsitzender Jürgen Pütz dankte den Beiratsmitgliedern für ihr ehrenamtliches Engagement als Vertreter der Mitglieder in der Region Bonn/Bad Godesberg, in der die Bank neben der Filiale am Godesberger Moltkeplatz auch Geschäftsstellen in Auerberg, Duisdorf, Endenich, Kessenich und in der Bonner City (Gangolfstraße und am Bertha-v.Suttner Platz) betreibt. Der Volksbank-Chef bedankte sich bei Christiane Brahmst-Spieshöfer für ihre Mitarbeit im Regional-Beirat. Sie hatte ihr Amt jetzt aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt. Neu in den achtköpfigen Regional-Beirat wählten die Mitglieder Christina Barton-van Dorp und Sascha Wimmer. Im Amt bestätigt würden: Ulrich Feck, Oliver Hoffmann, Arthur-Peter Jacoby, Karl-Josef Löllgen, Johannes Siepen und Uwe Stephan.

Im Rahmenprogramm begeisterte Margie Kinsky mit Auszügen aus ihrem Programm „Kinsky legt los!“. Die temperamentvolle Rheinländerin mit „römisch-böhmischen“ Wurzeln bewies Lebenserfahrung als patente und unkomplizierte Frau, die mit beiden Beinen in der Normalität des Alltags steht.