Volksbanken der Region melden Mitgliederrekord

150.001. Mitglied in Waldorf geehrt

Bornheim-Waldorf. Große Freude bei der genossenschaftlichen Bankengruppe in Bonn und im Rhein-Sieg-Kreis: Die neun Volksbanken, Raiffeisenbanken sowie Spar- und Darlehnskassen haben in diesen Tagen die Marke von 150.000 Mitgliedern erreicht und übersprungen. Weil drei Mitglieder fast zeitgleich ihren Beitritt erklärten, haben die Genossenschaftsbanken neben dem 150.000. Mitglied auch jeweils die Mitglieder mit der Nummer 149.999 und 150.001 geehrt. Letztere gehört Irene Rempel (47) aus Bornheim-Waldorf. Sie ist Mitglied in der Filiale der Volksbank Bonn Rhein-Sieg an der Schmiedegasse geworden.

Der Leiter der Volksbank-Filiale Peter Thomas (auf dem Bild rechts) und Kundenberater Marc Lüke hießen das Jubiläumsmitglied jetzt mit einem kleinen Empfang in Waldorf offiziell willkommen im Kreise der großen genossenschaftlichen Familie. „Wir beglückwünschen Sie zu der Entscheidung und gratulieren herzlich im Namen aller Bankteilhaber“, meinte Hausherr Peter Thomas. Als Begrüßungsgeschenk gab es für die Krankenschwester einen Blumenstrauß und einen Gutschein für die örtliche Gastronomie.

Nebenbei: Irene Rempel war bei einem Beratungstermin mit Kundenbetreuer Marc Lüke gemeinsam mit ihrem Mann Alexander (52) Mitglied der Volksbank geworden. Sohn Ronald (23) der als Student der Informatik derzeit in Frankfurt wohnt, schloss sich seinen Eltern an. Die Familie stammt aus Kasachstan und lebt seit 1990 im Vorgebirge. Seither sind die Rempels Kunden der Volksbank. Vor fünf Jahren haben sie in Dersdorf ein Haus erworben: „Wir fühlen uns hier sehr wohl und bei der Volksbank gut aufgehoben. Vor allen Dingen die Nachbarschaft hat uns in Dersdorf ausgesprochen freundlich aufgenommen“, sagte die 47-Jährige, die als Intensiv-Fachschwester im Bonner St. Petrus Krankenhaus tätig ist.

Nach den Worten von Peter Thomas erlebt der Genossenschaftsgedanke in der Staatsschuldenkrise eine regelrechte Renaissance: „Immer mehr Menschen wünschen sich Banken mit demokratischen Strukturen. Manche gehen dafür sogar auf die Straße. Volksbanken und Raiffeisenbanken erfüllen diese Forderung seit mehr als 150 Jahren“, so der Filialleiter.

Im vergangenen Jahr wurden allein bei der Volksbank Bonn Rhein-Sieg mehr als 3.000 Männer, Frauen und Kinder Mitglied. Die größte Kreditgenossenschaft im Rheinland mit 40 Standorten in Bonn und in großen teilen des Rhein-Sieg-Kreises schaffte damit erstmals in ihrer über 113 jährigen Geschichte den Sprung über die 60.000-Marke.

Zu den neun genossenschaftlichen Kreditinstituten der Region gehören:

die vier Raiffeisenbanken (Much-Ruppichteroth, Rheinbach-Voreifel, Rosbach und Sankt Augustin), die vier Volksbanken bzw. VR-Banken (Bonn, Bonn Rhein-Sieg, Rhein-Sieg und Wachtberg) und die Spar- und Darlehenskasse Aegidienberg